wurzelwerk_logo_1_edited.png

Welche Rolle spielen Bienen für unsere Ernährung?

biene_edited.png
biene_edited.png

“Stirbt die Biene, hat der Mensch noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.” - Albert Einstein

Albert Einstein bringt es auf den Punkt: Die Bienen spielen eine überaus wichtige Rolle für unsere Ernährung. 

Denn erst die Bienen ermöglichen die große Vielfalt auf unseren Tellern. Viele Pflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Doch nicht jede Biene passt auf jede Blüte! Mit der Zeit haben sich sowohl die Pflanzen als auch die Bienen aufeinander spezialisiert. Somit kann der Verlust einzelner Bienenarten auch zu dem Verlust von bestimmten Pflanzenarten führen. Und das wiederum führt dazu, dass unsere Ernährung sehr einfältig wird.

Weltweit gibt es über 20.000 Bienenarten; 560 davon sind in Deutschland heimisch. Doch in den letzten Jahren kam es wiederholt zu einem hohen Sterben der Bienenvölker (sogenannte Winterverluste). Die Gründe hierfür sind vielfältig und bedingen sich einander. Die zwei wichtigsten Ursachen scheinen Krankheiten und Pestizide zu sein. Beides schwächt die Bienenvölker und führt somit zu erhöhten Winterverlusten.

 

Die deutsche Regierung versucht durch unterschiedliche Maßnahmen dem Bienensterben entgegenzuwirken, bspw. durch ein hohes Schutzniveau bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln. Aber auch jede*r Einzelne kann etwas für den Schutz der Bienen tun.

Wir haben euch einige Tipps aufgelistet, mit denen auch ihr ein*e Bienenretter*in werdet!

1.      Bienenfreundliche Pflanzen aussäen

z.B. Lavendel, Glockenblumen und Sonnenblumen. Wichtig ist hier die Vielfalt. Je bunter, desto besser!

2.      Regionalen Honig kaufen

Derzeit kommen über 80% des Honigs aus dem Ausland, insbesondere aus Südamerika. Dabei sorgen Rückstände von Pestiziden, mit denen die Pflanzen behandelt wurden, und die langen Transportwege für eine schlechte Ökobilanz.

3.      Verzichte auf Pestizide, Herbizide oder Biozide

Diese können mitunter tödlich für die Bienen sein und schädigen zudem auch deine eigene Gesundheit. Dabei gilt dieser Tipp nicht nur für deinen eigenen Garten, sondern auch für den Kauf von Lebensmitteln!

4.      Bienen- und Insektenhotel aufstellen

Denn diese bieten den Bienen, sowie anderen Insekten, einen idealen Rückzugsort.

5.      Bienenfreundliche Lebensmittel kaufen

Hierzu zählen insbesondere saisonale und regionale Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft. Gut für die Bienen und gut für die Bauer*innen der Region!

6.      Honiggläser auswaschen

Bevor ihr Honiggläser im Altglascontainer entsorgt, solltet ihr diese gründlich auswaschen. Ansonsten könnten die Honigreste Krankheiten auf die hungrigen Bienen übertragen, die diese Gläser anfliegen. Unser Tipp für noch mehr Nachhaltigkeit: Verwendet die Gläser wieder, z.B. für den Einkauf in einem Unverpackt-Laden.

7.      Eine Bienenpatenschaft erwerben

Im Gegenzug für deinen jährlichen Beitrag erhältst du eine entsprechende Menge an leckerem Honig!

biene_edited.png
biene_edited.png
biene_edited.png