Narrativ

 

Zukünfte - das ist kein Schreibfehler, sondern vielmehr unsere Überzeugung. Wir alle werden die Zukunft subjektiv und jeweils anders erleben. Zudem haben wir als Gesellschaft immer die Chance, uns für unterschiedlichste Szenarien und Entwicklungen zu entscheiden.

 

Wir zeigen niemandem den erhobenen Zeigefinger, sondern möchten durch ausprobieren, experementieren und positive Beispiele überzeugen.

Die Probleme unserer Zeit sind die Lösungen der Vergangenheit.

Aus einer globalen Perspektive beschäftigen wir uns mit komplexen Problemen und suchen praktische Orientierungen, um lokal handeln zu können. Um der Komplexität gerecht zu werden, bedienen wir uns einem systemischen Lösungsansatz (Tools for System Thinking).

Dafür müssen wir nichts neu erfinden - wir greifen auf Wissen von führenden Wissenschaftler*Innen, Philosoph*Innen und Vordenker*Innen zurück. Zudem sehen wir die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen im Rahmen der Agenda 2030 als thematischen Ausgangspunkt unserer Arbeit, indem wir einzelnen Zielen konkrete Projekte widmen.